Bärenmacher(in) des Monats Juli 2014:
Simone Schult (Simo-Bären)

Bitte stellen Sie sich und Ihre Bären mit eigenen Worten vor.
Mein Name ist Simone Schult. Ich lebe mit meinem Mann und meiner 12-jährigen Tochter in Hamburg, ganz in der Nähe vom Hamburger Zoo "Hagenbecks Tierpark". Zu meiner Familie gehören unsere Katerbrüder Chester und Scotty. Ich bin ein absoluter Katzenfan. Beruflich arbeite ich als Erzieherin in Vollzeit. Da ich ein kreativer Mensch bin, habe ich schon immer gebastelt, gestickt, gestrickt und viele andere Sachen gemacht.

Porträt Simone Schult, Simo Bären

Porträt Simone Schult, Simo Bären

Porträt Simone Schult, Simo Bären

Porträt Simone Schult, Simo Bären

Porträt Simone Schult, Simo Bären

Porträt Porträt Simone Schult, Simo Bären

Porträt Porträt Simone Schult, Simo Bären

Porträt Porträt Simone Schult, Simo Bären

Porträt Porträt Simone Schult, Simo Bären

Porträt Porträt Simone Schult, Simo Bären
  Zum Lesen komme ich da selten, obwohl ich das auch gerne mache. Ich liebe Dänemark. Wir fahren am liebsten im Frühjahr oder Herbst dorthin. Dann hat man die Strände ziemlich für sich allein. Muscheln und Steine sammeln ist für mich Pflicht, sobald ich am Wasser bin. Momentan sind die Teddys mein Hobby und es sind alle ausschließlich Charakterbären. Inzwischen teilen schon 60 Bären die Wohnung mit uns. Die meisten Bären stehen im Schlafzimmer auf mehreren Regalen.

Wann haben Sie mit dem Bärenmachen begonnen, und was war der Anlass?
Zum Bärenmachen kam ich eher durch einen Zufall. Ich war im Herbst 2011 mit einer Arbeitskollegin auf einem kleinen Kunsthandwerkermarkt. Dort entdeckten wir einen Stand mit Teddys. Die Bärenmacherin bot auch einen Teddynähkurs an und meine Kollegin nahm sich eine Visitenkarte mit. Ich fand die ausgefallenen Teddys von dem Stand zwar toll, hatte aber an Teddys bis dahin kein Interesse. Meine Kollegin meldete sich auch an und ich dachte: probieren kann ich es ja mal. Im Frühjahr 2012 war es soweit, und ich stellte meinen 1. Teddy unter professioneller Anleitung her. Von da an war ich vom Teddyvirus infiziert.

Porträt Simone Schult, Simo Bären

Können Sie sich noch an Ihren ersten, selbst gemachten Teddy erinnern?
Natürlich weiß ich noch, wer mein erster Bär ist. Er heißt Franz und steht bei mir im Wohnzimmer.

Wieviele eigene Schnitte haben Sie schon ungefähr entworfen?
Ich habe meinen ersten eigenen Schnitt am Karfreitag in diesem Jahr entworfen. Nachtrag: Inzwischen habe ich noch einen weiteren eigenen Schnitt. Der grüne Bär ist der neue Schnitt, die anderen Simo-Bären habe ich nach meinem ersten Schnitt genäht. Der weiße heißt Lars, der schwarz-weiße Falko und der bunte Candy.

Mit welchen Größen und Materialien arbeiten Sie am liebsten?

Ich arbeite am liebsten mit Teddymohair und Teddy-plüsch, habe aber auch schon Teddys aus alten Fellwesten oder dem Bezug einer Katzenspielzeugrolle gefertigt. Am liebsten arbeite ich in einer Teddygröße um die 16 cm.

Porträt Simone Schult, Simo Bären

Woher bekommen Sie Ihre Ideen? Was inspiriert Sie?
Die Ideen für meine Teddys stammen von meiner Teddylehrerin, nach deren Schnitten ich lange gearbeitet habe. Letztes Jahr entdeckte ich im Internet die FreChBären von Christine Freiling und war fasziniert von den süßen Fellwesen. Ich erwarb bei ihr zwei Schnitte (inzwischen sind es noch ein paar mehr) und nähte sie in verschiedenen Varianten nach. In dieser Zeit lernte ich auch das Füße skulptieren. Also fing ich an, vorhandene Schnitte zu verändern. Ich mag es gerne, wenn die Bären angesetzte Schnauzen aus Pfotenstoff haben. Bei meinem eigenen Schnitt kombinierte ich Vorlieben aus den unterschiedlichen Schnitten, die ich schon genäht habe. So entstand mein erster "Simo-Bär".

Was sind Ihre persönlichen Stärken?
Ich gebe nicht auf, wenn etwas nicht funktioniert und tüftle so lange, bis es klappt.

Porträt Simone Schult, Simo Bären

Sammeln Sie auch Teddys anderer Bärenmacher bzw. bestimmter Firmen?
Eigentlich sammle ich keine Bären. Ich besitze einen Tauschbär von meiner Helga, bei der ich Teddynähen lernte und habe mir dieses Jahr zum Geburtstag einen echten FreChBären gewünscht. Seit ein paar Tagen lebt ein weiterer FreChBär bei uns. Ich habe mich unsterblich in ihn verliebt, als ich ihn in Christines Blog sah. Wenn sie so weitermacht, ist es nicht ausgeschlossen, dass ich noch mehr adoptiere. Wer weiß es schon genau?

Bevorzugen Sie traditionelle Teddys oder eher witzige und ausgefallene Exemplare?
Ich mag traditionelle Teddys nicht so sehr. Viel besser gefallen mir ausgefallene Charakterbären.

Was war Ihr bisher kleinster und größter, selbst gemachter Teddy?
Mein größter Bär ist mein Bruno. Er ist 28 cm groß und für ihn habe ich meinen ersten erlernten Teddyschnitt vergrößert und verändert. Der kleinste Bär von mir heißt Linus, ist 7 cm groß und ist ein kleiner FreChBär, nach einem Schnitt von Christine Freiling.

Was ist für Sie das Schönste am Bärenmachen?
Wenn die Teile vom Teddy alle genäht sind und ich ihn zusammensetze, steigt in mir die Spannung. Wenn das getan ist und er mich mit Stecknadelaugen ansieht, weiß ich, wie er aussehen soll. Und wenn er dann fertig vor mir steht, sitzt oder liegt, freue ich mich jedes Mal sehr. Es ist immer wieder faszinierend, wie aus einem Stück Fell ein neues Bärchen entsteht und dir in dein Herz guckt.

Porträt Simone Schult, Simo Bären

Nehmen Sie regelmäßig an Messen, Börsen, Wettbewerben teil?
Ich nähe erst seit 2 Jahren Teddys und habe noch nie an irgendwelchen Börsen oder Messen teilgenommen.

Haben Sie schon einen Preis gewonnen?
Auch Preise habe ich noch nicht gewonnen. Aber wer weiß, was die Zeit bringen wird? Bis vor kurzem fand ich auch den Gedanken an einen eigenen Schnitt unvorstellbar.

Haben Sie einen großen Traum in Bezug auf das Bärenmachen?
Mein kleiner Traum wäre, mehr Zeit zum Teddynähen zu haben. Der große Traum wäre, vom Teddymachen leben zu können.

Was möchten Sie anderen Bärenmachern bzw. Sammlern mit auf den Weg geben?
Sie sollten nie aufgeben und neue Plüschohren erschaffen. Wenn man dranbleibt, kann man sich immer weiterentwickeln. Das sehe ich auch an meinen Teddys. Ich habe allerdings auch großes Glück gehabt mit meiner Helga, die mir alles übers Teddynähen beibrachte und mit den vielen Tipps von Christine. Durch sie habe ich jetzt sogar meinen eigenen Schnitt, weil sie mich immer wieder ermutigt hat.

Viele Grüße von Simone Schult
email: simone@torstenschult.de

Bildnachweis: Simone Schult, veröffentlicht im Juli 2014




 
Weitere Porträts Bärenmacher des Monats
Christina Tomasina
Iris Deppermann
Nathalie Stenzler
Tanja Steinmacher
Roswitha Glück

Übersicht aller Porträts
seit 2005




Anzeige


Anzeige