Bärenmacher(in) des Monats Juli 2013:
Iris Schembs (Meck-Bär)


Bitte stellen Sie sich und Ihre Bären mit eigenen Worten vor.
Mein Name ist Iris Schembs, mittlerweile bin ich 46 Jahre alt. Ich lebe mit meinem Mann und unseren drei Katern in Weiterstadt. Durch die Ableitung meines Mädchennamens - Mecklenburg - ist mein Bärenname „Meck-Bär“ entstanden.

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)
Bildnachweis: Iris Schembs
  Wann haben Sie mit dem Bärenmachen begonnen und was war der Anlass?
Im Januar 2000 habe ich einen tollen Fernsehbericht über Sonneberg gesehen. Ein ganzes Zimmer voll mit Teddys! Am nächsten Tag habe ich mir in einem Bastelgeschäft alle nötigen Zutaten wie Schnitt, Stoff, Augen und Gelenke besorgt. Am folgenden Tag um 13 Uhr war mein erster Teddy und um 21 Uhr der zweite Teddy fertig. Damit sollte es auch genug sein. Aber Bemerkungen wie "Keinen Knopf annähen können, aber Teddybären nähen!" oder auch Freunde, die sich um die beiden fertigen Bären stritten, haben mich so bestätigt, dass ich einfach weitermachen musste. Nach vielen Jahren mit Zeitschriften-Schnitten und immer wieder auch eigenen Schnitten habe ich mittlerweile das Teddycollege und letztes Jahr noch zwei sensationelle Online-Kurse bei Heike Hilkenbach besucht.

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Können Sie sich noch an Ihren ersten, selbst gemachten Bären erinnern?
Wie eben beschrieben waren es an einem Tag gleich zwei Bären aus dem gleichen Schnitt und Material, damals noch aus Plüsch.

Wieviele eigene Schnitte haben Sie schon ungefähr entworfen?
Unzählige, ich habe sie wirklich nicht gezählt. In einem dreiwöchigen Urlaub habe ich mal allein 18 verschiedene Bären gefertigt.

Mit welchen Größen und Materialien arbeiten Sie am liebsten?
Die Miniaturen haben es mir angetan. So zwischen 4,5 bis 12 cm mag ich mich gerne ausprobieren, obwohl mir gerade im letzten Jahr auch größere Exemplare von der Nadel gehüpft sind. Für die Miniaturen verwende ich gerne Amerikanischen Miniaturstoff und für die etwas größeren Bären Mohair und Alpaka. In den meisten Bärchen ist auch Edelstahlgranulat verarbeitet, damit sie eine gewisse Schwere haben und nicht einfach so von der Hand hüpfen.

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Haben Sie einen absoluten Lieblingsteddy? Falls ja, warum gerade diesen?
Ja, einen kleinen weißen Bären mit Leopardenhose. Er kommt meiner Idealvorstellung am Nächsten.

Woher nehmen Sie die Ideen für Ihre Teddys? Was inspiriert Sie?
Wenn ich ein Fell sehe bzw. anfasse, kommen mir Ideen. Es geht aber auch genauso gut umgekehrt, d.h. dass ich durch einen Zeitungs- oder Fernsehbericht eine Idee habe und dann das passende Fell dazu suche.

Was sind Ihre persönlichen Stärken?
Da ich alle Bären mit der Hand nähe, egal wie groß oder klein sie werden, nähe ich sehr ordentlich und kann ganz kleine Stiche setzen.

Porträt Iris Schembs (Meck-Bär)

Bevorzugen Sie traditionelle Teddys oder eher witzige und ausgefallene Exemplare?
Traditionelle Bären haben immer einen Platz in meinem Herzen. Auch für witzige, lustige und ausgefallene Bären schlägt mein Herz immer.

Sammeln Sie auch Teddys anderer Bärenmacher bzw. bestimmter Firmen?
Ja, eine kleine Sammlung habe ich mittlerweile. Ein kleines Bärenmädchen aus Südafrika (Ingrid Els - Inge Bears), einen tollen Charakter-Kuschelbären Rebell aus den Niederlanden (Tineke Oostveen) und noch ein paar besondere Bären und Elefanten, die mich an besondere Menschen oder Situationen erinnern.

Was waren bisher Ihr größter und kleinster, selbst genähter Bär?
Mein größter Bär war 65 cm groß, mit Brummstimme und aus tollem Alpaka. Der kleinste Bär 4 cm. Er passte in ein Überraschungsei und war dabei voll beweglich. Ist schon lustig, wenn Kinder sagen: so etwas hatte ich noch nicht im Ü-Ei.

Was ist für Sie das Schönste am Bärenmachen?
Der Augenblick, wenn das kleine Geschöpf zum Leben erwacht und neugierig und / oder lachend seinen Charakter offenbart.

Nehmen Sie regelmäßig an Messen, Börsen, Wettbewerben teil?
Zweimal im Jahr nehme ich an einer Hobbykünstlerausstellung mit verschiedenen Themen und an einem kleinen familiären Bärenmarkt teil. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal an einem Wettbewerb teilgenommen.

Haben Sie bereits einen Preis gewonnen?
Da ich zuvor noch bei keinem Wettbewerb teilgenommen habe, hatte ich noch nicht die Chance, einen Preis zu gewinnen.

Haben Sie einen ganz persönlichen Traum in Bezug auf das Bärenmachen?
Meinen eigenen Traumteddy entstehen zu lassen und mein Wissen an interessierte Menschen weiterzugeben.

Was möchten Sie anderen Bärenmachern bzw. Sammlern mit auf den Weg geben?
Habt Spaß und genießt die tollen Bären, die Ihr schafft oder in die Ihr Euch verliebt.

Viele Grüße von Iris Schembs

Meck-Bär im Internet:
www.meck-baer.de
Iris Schembs bei Facebook






Anzeige
KuscheltierNews Online-Shop
  KuscheltierNews - DER Shop

Hier finden Bärenmacher alles, was sie für ihre Lieblinge brauchen: Mohair, Alpaka und Pfotenstoffe, Lauschaer Glasaugen, Teddygelenke, Schnittmuster, Bastelpackungen u.v.m. Ab 20 Euro Bestellwert versandkostenfrei*, darunter nur 2,50 Euro Versandkostenanteil* (*innerhalb Deutschlands)
Zum KuscheltierNews Shop


 
Weitere Porträts Bärenmacher des Monats

Andrea Cursiefen

Heike Meub

Antje Grothe

Sabine Nüsch

Anke Komorowski


Übersicht aller Porträts
seit 2005




Anzeige