Bärenmacher(in) des Monats Mai 2013:
Ingrid Klein


Porträt Ingrid Klein

Porträt Ingrid Klein

Porträt Ingrid Klein

Porträt Ingrid Klein

Porträt Ingrid Klein

Porträt Ingrid Klein Bildnachweis: Ingrid Klein
  Bitte stellen Sie sich und Ihre Bären mit eigenen Worten vor.
Mein Name ist Ingrid Klein, und ich bin 1949 in Groitzsch (Sachsen) geboren. Aufgewachsen bin ich in Wetzlar. Jetzt wohne ich mit meinem Mann und unserem West-Highland-Terrier und meinen Bären in Braunfels. Die Kinder sind aus dem Haus.

Wann haben Sie mit dem Bärenmachen begonnen, und was war der Anlass dafür?
Meinen ersten Bären nähte ich etwa 1995 oder 1996. Danach nähte ich keinen mehr, da ich mich sehr für das Klöppeln interessierte. 2003 belegte ich einen neuen Kurs für Bären, nachdem ich auf einer Ausstellung war.

Porträt Ingrid Klein

Können Sie sich noch an Ihren ersten, selbstgemachten Teddy erinnern?
Meinen ersten Bären habe ich noch, obwohl er einige Fehler hat.

Wieviele eigene Schnitte haben Sie schon ungefähr entworfen?
Eigene Schnitte habe ich etwa 15 bis 20 entworfen.

Mit welchen Größen und Materialien arbeiten Sie am liebsten?
Mit einer Größe von ca. 40 cm habe ich angefangen. Meine liebste Größe ist 20 bis 30 cm. Als Material nehme ich gerne Mohair, Alpaka und Plüsch.

Porträt Ingrid Klein

Haben Sie einen absoluten Lieblingsteddy? Falls ja, warum gerade diesen?
Zur Zeit ist mein Linchen mein liebster Bär. Sie ist mein erster selbst entworfener Old-Fashioned Bär.

Woher nehmen Sie die Ideen für Ihre Teddys? Was inspiriert Sie?
Ich sehe oft in Zeitschriften Bären, oder mir fällt spontan etwas ein. Dann versuche ich es umzusetzen. Früher habe ich viel gestrickt. Jedes schwere Muster hat mich herausgefordert.

Sammeln Sie auch Teddys anderer Bärenmacher bzw. bestimmter Firmen?
Sammeln tue ich nicht, da ich keinen Platz habe.

Bevorzugen Sie traditionelle oder eher witzige und ausgefallene Teddys?
Bären aller Art gefallen mir. Im Moment sind es die Old-Fashioned Bären.

Porträt Ingrid Klein

Was war bisher Ihr größter und kleinster Teddy, den Sie gefertigt haben?
Mein größter Bär war eine Bastelpackung von ca. 50 cm, und mein kleinster war ca. 8 cm.

Was ist für Sie das Schönste am Bärenmachen?
Das Schönste für mich am Bärenmachen ist, zu sehen, wie aus einem Stück Stoff ein Bär oder ein Tier entsteht.

Nehmen Sie regelmäßig an Messen, Börsen, Wettbewerben teil?
An Messen und Börsen nehme ich nicht teil. An Wettbewerben habe ich aber schon teilgenommen.

Haben Sie bereits einen Preis gewonnen?
Gewonnen habe ich nicht.

Haben Sie einen ganz persönlichen Traum in Bezug auf das Bärenmachen?
Mein größter Wunsch in Bezug auf Bärenmachen wäre, dass ich es noch sehr lange ausüben kann.

Was möchten Sie anderen Bärenmachern / Bärenfans mit auf den Weg geben?
Anderen Bärenmachern bzw. Bärenfans würde ich mit auf den Weg geben, dieses schöne Hobby weiter zu machen und sich nicht von seinem Ziel abbringen zu lassen.

Meine Bären sind im Internet bei Dawanda zu finden:
s-a-m-d-baerenstuebchen

Viele Grüße,
Ingrid Klein





Anzeige
KuscheltierNews Online-Shop
  KuscheltierNews - DER Shop
Hier finden Bärenmacher alles, was sie für ihre Lieblinge brauchen: Mohair, Alpaka und Pfotenstoffe, Lauschaer Glasaugen, Teddygelenke, Schnittmuster, Bastelpackungen u.v.m. Ab 20 Euro Bestellwert versandkostenfrei*, darunter nur 2,50 Euro Versandkostenanteil* (*innerhalb Deutschlands)
Zum KuscheltierNews Shop


 
Weitere Porträts Bärenmacher des Monats

Andrea Cursiefen

Heike Meub

Antje Grothe

Sabine Nüsch

Anke Komorowski


Übersicht aller Porträts
seit 2005




Anzeige