www.kuscheltier-onlineshop.de
KuscheltierNews.info - DAS ONLINEMAGAZIN
Tina Turner Tickets bei www.eventim.de

Archiv
Impressum
e-Cards
e-Paper
Shop
Werben bei uns
Service
 


Web auf KuscheltierNews   
 
Home
Termine
Vorgestellt
Empfehlungen
 

 
Galerie
Kleinanzeigen
Presse
Forum
Newsletter
Über uns
Anregungen
Gästebuch
Aktuelles melden
 
 
Anzeigen


Jetzt für Newsletter anmelden

 
Phantasievolle Geschöpfe - Die Welt der Furry Critters

Auch wenn man sich tagtäglich mit dem Thema Künstlerbären und Kuscheltiere beschäftigt und viel im Internet unterwegs ist, so findet man dennoch immer wieder etwas Neues und ganz Besonderes. So wie die Welt der "Furry Critters", was soviel bedeutet wie "Pelzartige Kriechtiere". Hinter diesem Begriff verbergen sich wahrhaft phantasie-
volle Geschöpfe und Tiere, die dem Original unglaublich nahekommen. Folgen Sie uns in die Welt der Furry Critters.


Furry Critters - Igel   Manuela hatte ihren ersten Bären bereits 1990 genäht. Damals wollte es der Zufall so, dass sie und eine Freundin gleichzeitig schwanger waren und beide wollten jeweils einen Teddy für ihren Sohn nähen. Eine alte Decke, ein paar Scheiben und Augen aus den Niederlanden waren die Zutaten, und der damals entstandene Bär lebt auch heute noch bei ihrem Sohn. Als Manuela 1998 eine Tochter erwartete, brauchte auch diese natürlich einen Teddy. Es wurden gleich drei oder vier

Bären genäht und einen reichte Manuela spontan beim TUSF- Wettbewerb "Circus Bärasanie" ein. Er wurde sogar nominiert, aber dass in der Zeitschrift nicht ihr Name unter dem Bild stand, frustrierte sie so, dass sie wieder aufhörte mit dem Bärenmachen.

Furry Critters - Imp   Im Jahr 2006 hatte Manuela keine Lust mehr auf Puppen und fing an, "Imps" herzustellen - teilweise modelliert, mit Fell beklebt und teilweise genäht. Diese Imps waren eher Mäuse als Bären und Manuela ließ sich diesbezüglich von ihrer Ratte Schiefkopf inspirieren. Manuela: "Diese Tierchen verkaufte ich über eBay und von Mal zu Mal verspürte ich mehr den Drang, das ganze Tier zu nähen, mittlerweile nähe ich täglich :) und außer die Nase oder Zähne modelliere ich so gut wie nichts mehr an dem Tier."

Furry Critters - Hermelin

Manuelas Stil bzw. ihre Kreationen lassen sich nur schwer beschreiben. Einerseits sind es realistische Tiere und andererseits ausgefallene Phantasie-
wesen. Und manchmal sogar eine Kombination aus beidem. "Ich versuche "nicht realistischen" Kreaturen Leben einzuhauchen. Ich möchte, dass sie lebendig wirken, so als ob sie jeden Moment loslaufen würden."

Furry Critters - Füchse und Löwennadelkissen

Inspiration für neue Kreationen findet Manuela genug. Sie ist umgeben von zwei Hunden, drei Katzen und zwei Frettchen, die allerlei Schabernack treiben. Weitere Ideen kommen durch Phantasiebücher, Tierbücher und Ausflüge in Zoos sowie die Natur in ihrem direkten Umfeld. Und manchmal reicht auch nur ein bestimmter Stoff oder eine besondere Dose aus, damit eine neue Idee geboren wird.

Furry Critters - Herzdame   Manuela mag das Entwerfen und Ausgestalten des Kopfes, womit sie Stunden verbringen könnte. Weniger gern mag sie das normale Zusammennähen der einzelnen Teile und sie kann sich auch nicht vorstellen, zweimal exakt den gleichen Bären zu nähen. Kreativität spielt im Leben der Künstlerin eine sehr große Rolle, aber ob sie ihr restliches Leben lang Tiere nähen werde, vermag sie nicht zu sagen: "Eigentlich bin ich Puppenmacherin und habe das Bärenmachen nur zum Ausgleich angefangen, da ich bei den Miniaturpuppen nur sehr eingeschränkt arbeiten kann. Bei den Tieren sieht es anders aus, da kann ich machen, was ich will. Ich muss aber zugeben, dass ich immer mehr darüber nachdenke, das

Puppenmachen zugunsten der Tiere ganz aufzugeben." Bei der Material-
auswahl ist Manuela flexibel, Hauptsache der Stoff passt zum Projekt. Am liebsten fertigt sie Miniaturen zwischen 5 und 20 cm. Manche realistische Tiere entstehen auch in Originalgröße. Manuela wendet keine Technik bevorzugt an aber sie gibt zu, dass sie eines hasst - das Nasensticken. Manuela: "Würde ich meine Nasen sticken, würde ich meine Tiere garantiert ruinieren, das habe ich irgendwie nie wirklich gelernt".

Furry Critters

Ein perfektes Tier lässt sich in Manuelas Augen nicht mehr von einem echten Tier unterscheiden, und es hat Seele. Ein perfekter Nähtag bedeutet für sie in erster Linie Ruhe. Beide Kinder gleichzeitig im Urlaub bei den Omas, aber das kommt nur selten vor. Manuela träumt davon, ein Pferd oder Einhorn in Lebensgröße zu nähen, auf denen man sogar reiten kann. Phantasievolle Tiere für einen Film zu entwickeln wäre auch nicht schlecht. Wer weiß, vielleicht wird der eine oder andere von Manuelas Träumen eines Tages wahr?

Besuchen Sie die Furry Critters im Internet:
www.furry-critters.com

Alle Fotos Copyright by Manuela, Furry Critters


Furry Critters - Fabelwesen Phooka, Wald- und Wiesenschmuser, Westie


 
Anzeigen

Arwens Abendstern - das Symbol einer unsterblichen Liebe bei www.elbenwald.de

Fantastische Kostüme bei www.elbenwald.de

Thalia.de - Hoerbuecher

MOST-Schokogramm